[Hauptseite]

Rechnerlexikon

Die große Enzyklopädie des mechanischen Rechnens

18.206.194.83 | Anmelden | Hilfe

  DE  EN  FR  IT 
Hauptseite
Gesamtindex
Letzte Änderungen

Druckversion
Artikeldiskussion

Artikel
Bild
Patent



Spezialseiten
 Maschinen

Ascota Klasse 170


Großbild

Frühe Version der Ascota 170

Inhaltsverzeichnis

1 Maschinendaten

Rechnertyp.......: Buchungsautomat, Kontrollautomat, Datenerfassungsmaschine
Hersteller.......: Astra, Buchungsmaschinenwerk, Ascota, Zentronik, Robotron
Modell...........: Klasse 170
.................: Varianten als Klasse 120, Klasse 130, Klasse 140, Klasse 150, Klasse 160, Klasse 171
Chefkonstrukteur.: Hellfried Köhler
Ort, Land........: Chemnitz Deutschland (DDR)
.................: Modulfertigung in Oelsnitz/Erzgeb. und Mölkau
.................: Technikerausbildung in Oelsnitz/Erzgeb.
Enwicklungszeit..: ca. 1950 bis 1955
Produktionszeit..: 1955 bis 1983 (Weltrekord?)
Stückzahl........: 332.742 Exemplare, exportiert in 101 Länder der Welt
System...........: Zahnstange
Rechenwerk.......: variantenabhängig, 1 bis 3 Saldierwerke (mit jeweils 1 Wort Speicher)
.................: zuzüglich max. 6 Speicherwerke (weitere 2 bis 52 Worte Speicher)
.................: Maschinengang fortlaufend (keine Pendelbewegung)
Stellenzahl......: 12 (Eingabe), 12 (Ausgabe Druckwerk, Lochband, Lochkarte), 12 (Addition)
.................: 10 x 10 bei Multiplikation auf externem elektronischen Prozessor
.................: 12 x 10 bei Division auf externem elektronischen Prozessor
Geschwindigkeit..: max. 135 Berechnungen pro Minute

Eingabe mit......: anfangs Einfachtastatur, später Zehnertastatur
.................: bei einigen Varianten Lochkarteneingabe bzw. Magnetstreifeneingabe möglich,
.................: Tastatureingabe im Hintergrund möglich.
Ausgabe mit......: Typenstangendruckwerk mit 3,8 mm Teilung, Datumdruckwerk,
.................: Kurztext-Stangendruckwerk,
.................: bei einigen Varianten zusätzlich Volltextausgabe über Kugelkopfschreibwerk.
.................: optional Lochbandausgabe, Lochkartenausgabe, Magnetstreifenausgabe.
.................: Druckwagen 62 cm, teilbare Papierwalze, optional Rollenpapierverarbeitung.
.................: aufsetzbare Formulartechnik: Karteneinzüge, Magnetkontentechnik.
.................: Farbbandspule, schwarz-rot
Antrieb..........: 1 zentraler Elektromotor für alle Funktionen.
.................: Für Servicezwecke Antrieb über Kurbel möglich.
.................: Gradskala zur Beurteilung des Maschinengang-Fortschritts vorhanden.
Rechenablauf.....: M - VA
Werteverarbeitung: 2-stufig

Farben...........: Gehäuse hellgrau / hellgrün / blau,
.................: Maschinengestell dunkelblau / braun,
.................: Beistellschränke braun,
Material.........: Innenleben hauptsächlich vernickelter Stahl,
.................: Gehäuse Duroplast, lackiert
.................: Beistellschränke: Pressspan, furniert.
Maße.............: Solo-Standgerät 800x800
.................: Mit Tisch 1600x800
Gewicht..........: Grundgerät ca. 90 kg
.................: Maschinengestell 22 kg
.................: Tisch/Schränkchen (ggf. mit elektronischer Peripherie) 120 kg
.................: optional Beistellgeräte: Lochkartentechnik, röhrenbestückter Coprozessor (220 kg)

2 Beschreibung



Besonderheiten........: vermutlich komplexester Buchungsautomat der Welt:
......................: die Ascota 170/55 besteht aus 16.807 Einzelteilen,
......................: die Ascota 170/35 TMLB aus ca. 22.000 Einzelteilen
......................: Beeindruckende Bewegung der Mechanikkomponenten beim Maschinengang
Standardisierung......: Ein großer Teil der Bauteile war standardisiert und wurde auch in anderen Maschinen der Ascota 11x-Serie verwendet.
......................: Auf den Einsatz von Spezialschrauben wurde zugunsten von Normteilen weitgehend verzichtet.
Programmierung........: Durch auswechselbare Programmbrücken,
......................: 2 umschaltbare Programme pro Programmbrücke möglich.
......................: 50 Befehlsgruppen (Schritte) pro Programm möglich.
......................: Programmbrücke mit stählernen Programmsteckern.
......................: Bis zu 130 unterschiedliche Befehle, mechanisch abgetastet.
......................: Paralleles Rechnen auf bis zu 9 Rechenwerken möglich.
......................: Die Programmerstellung erfolgte zunächst per Bleistift auf einem Programmmierformular.
......................: Anschließend wurden die Befehle mit Hilfe einer Befehlsschablone auf die Programmbrücke übertragen.
Externe Erweiterungen.: Bei einigen Varianten elektrische Kopplung mit Peripheriegeräten
......................: (z.B. Konstantenspeicher, Multiplizierwerk, Lochbandtechnik, Lochkartentechnik, Magnetkontentechnik)
......................: Datenübergabe dazu durch max. drei Kontaktmatrizen und Stellstückwerk
......................: Programmerweiterung (16/32 Befehle) für die elektrischen Komponenten durch Kontaktbrücke möglich
Interne Erweiterungen.: Gedächtniswerk (programmierbares Speicherregister) und Numerateur (programmierbarer Zähler)
Vorgänger:............: Astra Klasse 6
Nachfolger............: Die Ascota 170 war in ihrer Klasse Höhepunkt und Ende der Entwicklung.
......................: Nachfolgeprojekte waren dann elektronische Buchungsautomaten.
Ähnliche Enwicklungen.: Continental Klasse 800, Optimatic Klasse 900 / 9000,
......................: Ascota Klasse 071, Ascota Klasse 117

3 Bilder von Maschinen

Großbild

Ascota 170/35 TMLB (R. Kurth)

Großbild

Tastatur der Ascota 170/45 (R. Kurth)

Großbild

Ascota170-Programmbrücke mit einem Buchungsprogramm (R. Kurth)

Großbild

Druckwerk mit ausgefahrenen Typenstangen (R. Kurth)


Großbild

Schreibkopf (R. Kurth)

Großbild

Schreibwerkantrieb (R. Kurth)

Großbild

Unterseite der geöffneten Ascota170/45 TM (R. Kurth)

Großbild

Druckwerk und Saldierwerke I und II. Schreibwerk und Symboltastatur wurden für das Bild entfernt (R. Kurth)


4 Werbung

Großbild

Astra Klasse 170 (Prospekt 1956)

Großbild

Ascota Klasse 170/25 (russische Anzeige 1966)

Großbild

Astra 170 Werbung

Großbild

Ascota 170-55 (aus "Usan 1967")



Großbild

Ascota 170/2 Prospekt (1964)

Großbild

Ascota 170/3 Prospekt (1964)

Großbild

Ascota 170/5 Prospekt (1964)

Großbild

Ascota 170/10 Prospekt (1964)


Großbild

Ascota 170/15 Prospekt (1964)

Großbild

Ascota 170/25 Prospekt (1964)

Großbild

Ascota 170/55 Prospekt (1964)


5 Literatur


6 Patente

7 Weblinks

 http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/computer/ascota170.htm
 http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/sonderbeitraege/gummiwerk.htm
 http://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/zubehoer/buchung.htm

8 Anmerkungen

Seite eröffnet von: Robotrontechnik, 09. Feb 2013

Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen Sie Inhalte des Rechnerlexikons ohne Veränderung zitieren, sofern Sie die Quelle angeben.