Kuhn, Eugen

aus der Enzyklopädie des mechanischen Rechnens


Großbild

Eugen Kuhn

Eugen Kuhn

(* 17. Juli 1909 in Altoberndorf, † 1994 in Oberndorf)

Inhaltsverzeichnis

1 Leben

Arbeitsstationen:
1924 - 1927: Mauser-Werke AG., Oberndorf / Neckar,
1927 - 1932: H. Lanz, Aulendorf, Zahnradfabrik Friedrichshafen, Studium,
Jan. 1933 - Juni 1947: Mauser-Werke AG., Oberndorf / Neckar
Okt. 1947 - Okt. 1948: Manufacture Nationale d'Armes de Levallo, Frankreich,
Jan. 1949 - Dez. 1949: W. Küster & Co. KG., Augsburg,
Jan. 1950 - März 1950: Keller u. Knappich GmbH, Augsburg,
Febr. 1950 - Juli 1974: Olympia-Werke AG., Oberndorf.
 

2 Werke

2.1 Maschinen, Geräte

 siehe unten

Wichtige Maschinen und Geräte:

2.2 Patente

 siehe unten

Wichtige Patente:

 

3 Literatur

 

4 Weblinks

 

5 Sonstiges

Seite eröffnet von:

 

Diese Seite darf an allen Stellen ergänzt werden, die noch leer sind. Außerdem dürfen Zeilen hinzu gefügt werden.
Falls Sie mit einem bestehenden Inhalt nicht einverstanden sind, machen Sie bitte einen Eintrag bei der Diskussion und schicken dem Ersteller der Seite eine Mail.


Maschinen und Geräte:
Olympia 441-016

Patente:



  Mehr...



Nach dem Urheberrechtsgesetz dürfen Sie Inhalte des Rechnerlexikons ohne Veränderung zitieren, sofern Sie die Quelle angeben.

Von "http://www.rechnerlexikon.de/wiki.phtml?title=Kuhn%2C_Eugen"
Diese Seite wurde zuletzt geändert um 09:12, 27. Feb 2015.